Die Vorteile von Hunde Nassfutter überwiegen!

Wenn der erste eigene Hund ins Haus kommt ist die Vorfreude groß. Falls Sie Ihren Hund beim Züchter erwerben, bekommen Sie sicherlich zunächst etwas vom bisherigen Futter mit nach Hause. Doch schon bald stellt sich die Frage, wie geht es weiter? Was soll man wählen? Trocken- oder Hunde Nassfutter? Es ist wichtig, dass Sie sich gut über die verschiedenen Arten der Fütterung und ihre Vor- und Nachteile informieren, denn eine gesunde Ernährung stellt auch bei Ihrem Hund die Grundlage für ein gesundes Leben dar.

In Tierhandlungen findet man Regale voller Futter für Hunde und man fragt sich, wie man das richtige und gesunde Futter aussuchen soll. Wichtig ist, dass das ausgewählte Futter individuell an die Bedürfnisse des Hundes angepasst ist. Es gibt Futter für Welpen, für Erwachsene, für Senioren und vieles mehr. Nur mit dem richtigen, ausgewogenen Futter wird ihr Hund optimal mit Mineralien und Vitaminen versorgt.

Auf was muss man achten? Im folgenden Text erfahren Sie mehr über die Fütterung mit Hunde-Nassfutter, über Vor- und Nachteile, sowie über die wichtigsten Inhaltsstoffe im Hundefutter.

Ist Hunde Nassfutter die richtige Entscheidung für Ihren Hund

Zuerst ist es wichtig, beim Kauf des Futters darauf zu achten, dass es als Alleinfuttermittel deklariert ist, denn nur dann enthält es in seiner Zusammensetzung alle, für Ihren Hund wichtigen, Nährstoffe, Vitamine und Mineralien in der richtigen Menge. Beachten Sie bitte die Menge an Leckerli, die Sie zusätzlich füttern. Auch diese enthalten selbstverständlich Nährstoffe und Kalorien. Ein zu viel an Futter würde Ihren Hund zunehmen lassen und irgendwann
krank werden lassen.

Gesund und lecker!

Zurück ↑

Nachteile von Hunde Nassfutter

Was sind die Nachteile von Hunde Nassfutter? Damit das Hunde-Nassfutter in den Dosen oder in den Schälchen haltbar bleibt, geben viele Hersteller Konservierungsstoffe oder Zucker als Konservierungsstoff hinzu. Dies sind Inhaltsstoffe, die man eigentlich vermeiden sollte, wenn man seinen Hund gesund ernähren möchte. Das geht aber auch anders. Hersteller die auf hochwertige Qualität setzen, machen ihre Nassfutter durch Sterilisation haltbar.

Bei minderwertigem Nassfutter findet man bis zu 70% Wasser oder Fleischbrühe in der Deklaration. Selbstverständlich ist dann nicht mehr viel Platz für weitere hochwertige Zutaten. Demzufolge ist die Fütterungsempfehlung bei Nassfutter meist relativ hoch. Es müssen sehr viele Dosen oder Schälchen verfüttert werden, um den Hund täglich mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt (Schälchen und Dosen fördern den Müllberg), sondern auch für den Geldbeutel, denn Ihr Hund muss viel fressen, bis er gut versorgt ist. Und ein Schälchen/Dose ist nicht umsonst. Im Schnitt gibt man dann ca. 3 € für eine Tagesportion pro Hund aus. Hier wird mit einem Hund von durchschnittlich 15 kg gerechnet, der dann ca. 750g Futter verbraucht. Auch das geht anders! Hochwertiges Nassfutter enthält nämlich keinerlei zusätzliche Flüssigkeit. Die Flüssigkeit stammt hier ausschließlich aus dem Zellsaft der natürlichen Bestandteile und enthält viele Nährstoffe. Bei qualitativ hochwertigem Futter ist daher die tägliche Futtermenge deutlich geringer. Damit relativieren sich diese Nachteile ganz erheblich. Im Vergleich zu Trockenfutter enthält Hunde Nassfutter 70% Flüssigkeit, wodurch es nicht so lange haltbar ist. Eine offene Packung muss innerhalb weniger Tage aufgebraucht werden. Außerdem ist das Hunde Nassfutter im geöffneten Zustand anfälliger für Bakterien.

Eine angebrochene Dose, sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und kann verschlossen dort zwei weitere Tage lagern.

Zurück ↑

Vorteile von Hunde Nassfutter

Wildschwein Hunde Nassfutter

Natürlich hat das Hunde Nassfutter auch große Vorteile. Durch seine eher saftige Konsistenz, wird es von den Hunden sehr gerne gefressen. Ein Hund ist eigentlich ein Fleischfresser. Er reißt Stücke aus seiner Beute und schlingt sie herunter. Das Hunde Nassfutter kommt somit seiner natürlichen Ernährung näher als Trockenfutter.

Das Raubtiergebiss, wie das des Hundes, hat keine Mahlzähne und kann daher feste oder pflanzliche Bestandteile nicht sehr gut zerkleinern. Gegner der Nassfutters führen immer wieder das Argument an: Nassfutter ist schlecht für die Zähne und fördert Zahnstein beim Hund. Das stimmt so nicht. Was allerdings Zahnstein fördert, ist ein schlechter pH-Wert des Hundes. Dies geschieht durch minderwertige Qualität des Futters, egal ob Trocken- oder Nassfutter.

Der hohe Feuchtigkeitsanteil von Nassfutter hat den Vorteil, dass besonders Tiere, die wenig trinken, eine bessere Wasserzufuhr haben. Dennoch sollte zusätzlich auch zum Hunde Nassfutter immer Trink-Wasser gereicht werden.

Qualitäts-Nassfutter ist für Hunde von großem Vorteil da es einen hohen Anteil an tierischen Proteinen besitzt. Auch die Gewichtskontrolle fällt mit Nassfutter leichter. Zum einen lässt man wg. der schnelleren Verderblichkeit den Napf mit dem Nassfutter nicht stehen- der Hund kann sich nicht permanent bedienen. Und, zum Anderen enthält Nassfutter idealerweise viel tierisches Eiweiß, was förderlich für schlanke gesunde Muskeln ist, die wiederum mehr Kalorien verbrennen. In jedem Fall sollte man immer einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen, gerade vermeintlich billigere Ware, wird oft mit unnötigen Inhalten versetzt.

Zurück ↑

Inhaltsstoffe

Egal ob Hunde Nassfutter, oder Trockenfutter, Sie sollten immer einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen, denn diese geben Ihnen Auskunft, ob es sich um ein hochwertiges ausgewogenes Futter handelt. Neben den Wasseranteil werden auf den Dosen von Hunde Nassfutter alle Inhaltsstoffe der Reihe nach aufgelistet. Dabei steht die Zutat mit der größten Menge am Anfang. Bei Hunde Nassfutter ist es idealerweise das Fleisch.
Dem Hersteller bleibt freigestellt, ob er die Zutaten zu einer Gruppe (z.B. Getreide) zusammenfasst, oder ob er offen deklariert, das heißt, Mais, Weizen, usw. werden einzeln aufführt. Bei der einzelnen Aufführung landen Zutaten oft am Ende der Liste, die zu einer Gruppe zusammengefasst weiter vorne stünden. Es ist außerdem hilfreich zu erwähnen, dass die beigefügten Zutaten wie z.B. Fleisch immer vor der Verarbeitung gewogen werden. Bekannterweise verlieren die Zutaten durch die Verarbeitung an Gewicht. Daher wird häufig dann wieder Wasser/Fleischbrühe hinzu gegeben. Es sei denn, es handelt sich um Kaltabfüllung. Hierbei wird alles roh in die Verpackung gefüllt, die Dose luftdicht verschlossen und anschließend erfolgt die Sterilisation. Hierbei bleiben alle ursprünglichen Nährstoffe weitesgehend in der Dose enthalten.

Zurück ↑

Diese Angaben sind wichtig 

Rohprotein
Bei Rohproteinen handelt es sich um Stickstoffverbindungen tierischer und auch pflanzlicher Herkunft, meistens Eiweißverbindungen. Sie sollten bei Hunde Nassfutter mindestens 6% beinhalten, besser sogar mehr.

Rohfett
Inhaltsstoffe, die sich in Fettlösungsmittel lösen lassen, bezeichnet man als Rohfette. Hierin enthalten sind auch die fettlöslichen Vitamine wie beispielsweise das Vitamin A.
Der Bedarf an Rohfett ist sehr abhängig vom Grad der Aktivität des Hundes. Für den normalen Durchschnittshund liegt der Wert im Hunde Nassfutter bei ca 5%. Je aktiver der Hund, umso höher sollte der Rohfettwert im Hunde Nassfutter sein.

Rohasche
Als Rohasche bezeichnet man die Gesamtmenge an anorganischen Stoffen, wie z.B. Spurenelemente. Bei Hunde Nassfutter sollte der Anteil 5,5% nicht übersteigen.

Rohfaser
Bei den Rohfasern geht es um unverdauliche, pflanzliche Fasern, wie zum Beispiel Zellulose. Diese unterstützen die Verdauung, indem sie die Darmtätigkeit anregen. Rohfasern müssen dem Futter in Form von Obst und Gemüse beigefügt werden. Sie machen im Dosenfutter ca 0,5 – 1 % aus. Der Wert sollte so niedrig sein, um die Verdauung nicht zu erschweren. Rohfaserdefizit hat Verstopfung zur Folge. Rohfaserüberfluss führt zu Durchfall.

TIPP: sind die Bestandteile Methionin und Lysin bei den Inhaltsstoffen extra aufgeführt, so wurden sie dem Futter zusätzlich hinzugefügt und sind für Sie ein Hinweis auf minderwertiges Fleisch.

Die Bezeichnung “Fleisch” ist Zeichen für hohe Qualität. Ansonsten benutzen Hersteller verschiedene Umschreibungen. Die Nennung der Tiergattung, wie zum Beispiel “Huhn” sagt nämlich lediglich aus, dass es sich um Irgendetwas (z.B. Nebenerzeugnisse) dieser Gattung handelt, wie unter Umständen Schnäbel, Federn, Füße oder Geschlechtsorgane usw. Wird beispielsweise “Geflügelmehl” angegeben, sprechen wir hier von Schlachtabfällen.

Zurück ↑

Fazit

Obwohl die Verpackung etwas mehr Müll verursacht, sollte man auch bedenken, dass hochwertiges Nassfutter der natürlichen Ernährungsweise näher kommt, als Trockenfutter. Das Futter wird gerne gefressen und ist auch noch im Alter gut verträglich. Für welches Futter Sie sich entscheiden, ob Trockenfutter, Hunde Nassfutter, oder BARF, bleibt letztendlich Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Sie sollten jedoch bei der Wahl des Futters immer einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Zucker oder andere Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker ect. haben im Hundefutter absolut nichts zu suchen.

Oft arbeiten Hersteller mit Tricks, um das Futter ansprechender zu gestalten. Sie mischen Farbstoffe oder Aromastoffe unter und gestalten die Verpackung besonders ansprechend. Doch nicht immer ist das, was für Menschen gut ist, auch für Ihren Hund gut. Informieren Sie sich ausgiebig vor dem Kauf von Hunde Nassfutter und greifen Sie vor allem nicht zu billigen Marken.

Inwiefern Ihr Hund das Futter gut verwertet, erkennen Sie an dem verhältnismäßig geringen, ziemlich geruchsneutralen und gut geformtem Kot.

Gesund und lecker!

War dieser Artikel hilfreich ? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

 

We will be happy to hear your thoughts

      Schreiben Sie einen Kommentar

      Login/Register access is temporary disabled