Barf – Unser Vergleich

Barf Vergleich

Was ist denn B.A.R.F., Barfen, Barf eigentlich?

Barfen ist eine Ernährungsmethode für Hunde, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Beim Barf wird sich am Fressverhalten von Wölfen orientiert.

B.A.R.F. bedeutet  „Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“. Der Begriff kommt aus dem Englischen, wo er „Biologically Appropriate Raw Food“ steht.  Zu Anfang war B.A.R.F. die Abkürzung für  „Bones and Raw Food“.

Beim Barfen  bekommt der Hund Fleisch, Innereien und Knochen in roher Form. Ebenso Gemüse, Obst und weitere Futterzusätze.  Reis oder Kartoffeln werden gegart zugefügt.

Einen Hund zu Barfen ist mit viel Verantwortung verbunden und auch der Aufwand ist nicht zu unterschätzen.

Einen einfachen Einstieg zum Barfen finden Sie mit Barfmenüs, Barf Komplettfutter, Frischfleisch aus der Dose und EASY-Barf für Unterwegs. Uns haben diese Produkte überzeugt.

Barf Schnupperpaket

Das Barfpaket enthält Reinfleisch (im richtigen Phosphor-/Calcium-Verhältnis), gefriergetrocknetes Rohfleisch (in 10 Minuten servierfertig), Lachsöl mit hoher Geschmacklichkeit und eine getreidefreie Flocke.

Positives
  • Für Einsteiger geeignet
  • Made in Germany
  • Keine Tierversuche
  • Glutenfrei

Negatives
Kombipaket nicht frei zusammenstellbar

Teilweise in Plastik verpackt

Nicht im Handel zu kaufen

Barf Hundefutter Tackenberg

Was TACKENBERGS BARF Menüs so sinnvoll macht? Obwohl es sich um die so gesunde Rohfleischfütterung handelt, bedarf es keiner aufwendigen Zubereitung durch den Hundehalter. Die schmackhaften BARF Menüs lassen sich schnell und einfach auftauen und anrichten.

Positives
  • Vollwertiges Menü
  • Leicht portionierbar
  • Lebensmittelqualität
  • Teilweise Bio

Negatives
Verpackungseinheiten 100 g-500 g

Hoher Plastikverbrauch

Rinderleber easy B.A.R.F.

Mit Easy B.A.R.F. ersparen Sie sich den großen Aufwand des Transports und der mühsamen Lagerung von rohem Fleisch in Gefriertruhen. Die gefriergetrockneten Fleischstücke sind lange haltbar, rasch zubereitet und voller Nähr- und Vitalstoffe. Auch ideal für den Urlaub.

Positives
  • Ideal für Unterwegs
  • Gentechnik frei
  • Gefriergetrocknet
  • Sensitiv

Negatives
  • Plastikverpackung
  • relativ teuer
  • Nicht im Handel erhältlich

Das sind die häufigsten Vorurteile

Barf wird zunehmend beliebter, doch an der Einfachheit der Fütterung von Fertigfutter kommt es nicht heran. Hundefutter-Vergleich24 möchte mit einigen typischen Vorurteilen aufräumen.

Barfen ist sehr umständlich!

Nun ja, das stimmt schon. Barfen ist zeitaufwendiger als eine Futterdose zu öffnen. Das ist wie bei uns Menschen, wenn wir unsere Ernährung auf vegetarisch oder vegan umstellen. Einen Futterplan für den Hund zu erstellen ist gar nicht so schwierig. Dafür gibt es Vorlagen und größere Mengen an Futter vorzubereiten und dann einzufrieren, macht auch nur kurzfristig etwas Arbeit.

Rohkost füttern ist teuer!

Das kommt es ganz darauf an. Teures Premiumfutter gibt es auch bei Nass und Trockenfutter. Bei vielen Barfanbietern gibt es Mengenrabatte und Vorteilseinkäufe. So können Sie auch hier sparen.

Rohes Fleisch und Knochen sind gefährlich für Hunde

Naja, auch wenn unsere Hunde über die vielen Jahrtausende zusammen leben mit uns Menschen, ihr Fressgewohnheiten verändert haben, stammen sie doch vom Wolf ab. Rohes Fleisch können unsere Hunde immer noch besser verwerten als industriell hergestelltes Fertigfutter.

Auf unseren Schlachthöfen herrschen strenge Hygienemaßnahmen. Sind Sie sich jedoch unsicher, so gefrieren Sie das Fleisch ein paar Tage ein. Knochen sollten immer roh verfüttert werden. Erst im gekochten Zustand splittern sie und werden gefährlich für die Hunde.

GEBARFTE HUNDE SIND UNTERVERSORGT

Ist der B.A.R.F. Futterplan sorgfältig  zusammengestellt, sollte Ihr Hund nicht unterversorgt sein. Fertigfutter sind zwar teilweise wirklich gut ausbalanciert und auch mit zusätzlichen Vitaminen versetzt – diese können jedoch, wenn sie synthetisch sind, vom Hund nicht allzu gut verwertet werden, das kann sogar schadhafter sein als zuwenige Vitamine.
Können Sie den Nährstoffbedarf Ihres Hundes nicht ausreichend über das B.A.R.F. Futter decken, empfehlen wir, mit natürlichen Zusätzen zu arbeiten.

Enable registration in settings - general